Unsere Beiträge aus dem Bereich : Allgemein

Google - Suchmaschinen

Suchmaschinenoptimierung bei Google

Suchmaschinenoptimierung

Google hat im Markt der -Lieferanten heute einen Marktanteil von ca. 90 % und ist somit der auf der Welt bedeutendste Traffic-Lieferant für deutsche Websites. Derjenige, der in den Bereich „Suchmaschinenoptimierung“ einsteigt und dies erfolgreich machen möchte, kommt an Google nicht vorbei.

Linkaufbau bei Google

Das Hauptaugenmerk bei Google liegt bei seinem Ranking auf der Verlinkung (Link Popularity). Das heißt, dass für das Ranking ein Anstieg nur erfolgt, je mehr fremde Seiten auf die eigene Seiten hinweisen (linken). Hierbei zählen die Links von Webseiten, die wiederum sehr viele Verlinkungen aufweisen wesentlich mehr, als diejenigen Links, die von kleinen und nicht bedeutenden Seiten kommen. Zusätzlich ist es von Bedeutung, dass nur Links für das Google-Ranking zählen, die Google auch in seinem Index führt. Das bedeutet, dass man nur solche Site verlinken sollte, die in diesem Index enthalten sind. Deshalb ist es auch sinnvoll, um einen Schub im Google-Ranking zu erhalten, entsprechende Einträge in verschiedenen Webkatalogen (zum Beispiel Open Directory Projekt) vorzunehmen.

Page Rank

Die Wichtigkeit eines Links wird von Google als bezeichnet. Der Messung dieser erfolgt auf eine Skala von null bis zehn. Hierbei stellt zehn den besten Wert dar (Beispiel hierzu Internationale Google-). Um diesen Wert – Page Rank – zu erhalten sollte man die Google Toolbar installieren. Eine solche Erweiterung ist sowohl für den Internet Explorer als auch für Firefox erhältich und zeigt in einer Leiste im Browser das PageRank im Form eines grünen Balkens an. Hier sollte die erweiterte Funktion installiert werden, da sonst die PageRank-Wert die sichtbar wird.

Wie erfolgt von Google die Berechnung des PageRank

Wenn jemand eine betreibt, deren PageRank die Zahl von „Fünf“ ausweist. Eine andere Website , die einen Link von der Homepage mit der Zahl „Fünf“ von deren Homepage verlinkt, erhält dann die Zahl „vier“, also eine Zahl unterhalb der Homepage, auf die der Link hinweist.

Der PageRank Wert ist unabhängig davon, wonach über eine Suchmaschine gesucht wurde. Um aber den Suchbegriff, die über eine Suchmaschine gesucht wird, mit einzubeziehen, wird von Google eine Seite besser gewertet, wenn in vielen auf diese Seite hinweisende Links der Suchbegriff beinhaltet ist. Derjenige, der eine neue Homepage für den Homepagebesitzer gestaltet, hat hier jedoch relativ wenig Einfluss auf diesen Sachverhalt.

Google - Suchmaschinen

© Vectorbild by Freepik.com

Deshalb ist es sinnvoll, wenn der wichtigste Suchbegriff, um auf diese Homepage zu gelangen, in der Domain bereits enthalten ist. Weil meistens wird bei der Linkbeschreibung einfach der Name der Website verwendet, so wie er sich aus der Domain heraus ergibt.

Welche weiteren Maßnahmen kann man ergreifen, um eine Google-Optimierung zu erhalten

Die Homepage sollte mit gutem und sachlichem Inhalt aufgebaut sein. Zusätzlich sollte man versuchen, so viel wie möglichen Webmastern davon unterrichten, dass eine neue Homepage mit gutem Inhalt vorhanden ist und diese bitten einen entsprechenden Link zu setzen. Gleichzeitig sollte man selbst eine Link auf die verlinkte Website setzen. Dadurch erhöht sich im Laufe der Zeit und Link Popularity und somit der PageRank-Wert.

Zusätzlich sollte man sich um Website kümmern, die mit der eigenen Homepage vergleichbar sind und diese um eine Verlinkung bitten.

Durch die Meldung der eigenen Homepage bei den diversen Webkatalogen erhält auch auch zusätzlich die Möglichkeit, kurzfristig einige Links zu bekommen.


Blogs - Geld verdienen

Mit Blogs Geld verdienen

Geld verdienen mit Webseiten und Blogs

Ein ist ursprünglich ein auf einer Internetseite geführtes und damit
öffentlich einsehbares Tagebuch oder Journal. In der Zwischenzeit bieten sich
Blogs als hervorragendes -Instrument an.

Der Autor eines Blogs wird genannt. Veröffentlicht der Blogger auf
seinem Blog einen Beitrag, so nennt man dies .Die Begriffe „Blog„,
Blogger“ und „Bloggen“ haben in den allgemeinen Sprachgebrauch Eingang
gefunden und finden sich inzwischen im Duden wieder.

Ein Blogger kann, wenn es richtig anstellt, ein sehr gutes Nebeneinkommen
oder sogar Haupteinkommen, direkt von zuhause aus, erzielen. Auch sie
können bloggen! Stellen Sie sich vor, wie Sie gemütlich, mit Ihren auf
dem Schoß, auf der Couch liegen und Ihren Blog mit Inhalten füllen.

Um einen oder mehrere Blogs im Internet zu veröffentlichen benötigen Sie
keine Programmierkenntnisse. Es bedarf auch keinerlei Kenntnisse im
Webdesign. Professionelle Blog-Anbieter liefern bereits eine Menge sehr guter
Designs mit, die sich zum Teil auch an gesonderte Wünsche anpassen lassen.
Sie müssen nicht einmal Geld für eine eigene Internetadresse oder für
Internetspeicher ausgeben. In der Zwischenzeit stehen eine Menge Blog-
Hoster im Internet bereit, die die sich darauf freuen, Ihnen einen kostenfreien
Blog zur Verfügung stellen zu können.

Gerade die erfolgreichen Blog-Hoster sind bereits gut in den
gelistet. Eröffnen Sie bei einem dieser Anbieter ihren eigenen Blog, dann
genießen Sie bereits den Vorteil einer guten und schnellen Listung in der
Suchmaschine. Hierdurch brauchen Sie nicht lange auf die ersten Besucher zu
warten.

Wie eröffne ich einen Blog

Haben Sie Ihr Nischen-Thema gefunden? Prima, dann können wir fortfahren.
Im Laufe dieses Beitrages werden alle weiteren Schritte mit dem im letzten
Kapitel Beispiel-Keyword „Handy Nokia N96“ gezeigt.
Setzen Sie also einfach die entsprechenden Schritte mit denen von ihnen
gefundenen Nischen-Thema, beziehungsweise der entsprechenden Nischen-
Keyword Gruppe, um.
Die nun folgende Schnellstartanleitung beschränkt sich auf den derzeit
populärsten Blog-Anbieter: WordPress.com

Schritt-für-Schritt-Anleitung – So eröffnen Sie Ihren ersten WordPress-Blog

Starten Sie auf der Internetseite: http://de.wordpress.com/
Klicken Sie auf die Schaltfläche „Jetzt anmelden“ und füllen Sie das Online-
Formular aus.

Geben Sie einen Benutzernamen, ein sicheres Passwort sowie Ihre E-Mail-Adresse an und bestätigen Sie, dass Sie die Nutzerbedingungen gelesen haben.
Klicken Sie im Anschluss auf die Schaltfläche „Next“. Auf der folgenden Seite
können Sie die Internetadresse sowie denen Titel Ihres ersten WordPress-Blogs
eintragen.

In unserem Beispiel wähle ich also als Blog-Domain

http://cultd3ad.wordpress.com … und als Blog-Titel „Cultd3ad’s fiktiver Blog“.

Vergessen Sie nicht unter Datenschutz ein Häkchen zu setzen. Immerhin
möchten Sie Ihrem Blog in den Suchmaschinen zu finden sein.
Klicken Sie nun auf die Schaltfläche „Signup“. Bereits kurz darauf erhalten Sie
eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Mit einem Mausklick auf diesen Link ist
ihr WordPress-Account aktiviert.

Möchten Sie später weitere wird WordPress-Blogs eröffnen, so brauchen Sie
sich nicht neu zu registrieren. Unter Ihrem angelegten Benutzernamen können
Sie unendlich viele Blog registrieren.

Wechseln Sie nun erneut auf die Startseite http://de.wordpress.com/ … hier
können Sie sich nun mit ihrem Benutzernamen und ihrem Passwort einloggen.
Nachdem sie sich erfolgreich eingeloggt haben, können Sie rechts oben
unter „Preferred Language“ die Sprache „Deutsch“ auswählen. Mit einem
auf „My Dashboard“ gelangen Sie in den Administrationsbereich Ihres
WordPress-Blogs.

Blogs und der Adminstrationsbereich

Der Administrationsbereich ist also Ihre Schaltzentrale. Von hier aus können sie
Beiträge schreiben, bearbeiten und löschen.
Hier können Sie auch Kommentare ihrer Besucher frei schalten oder auch
löschen. Der Administrationsbereich geht weiterhin dazu die Darstellung ihres
Blog auszuwählen.

Mit einem Mausklick auf den Navigationspunkt „Darstellung“ können Sie sich
die Designvorlagen von WordPress ansehen.
Klicken Sie auf eine Designvorlage und sehen Sie sich Ihren Blog in der
Vorschau an.

Sollte Ihnen das gewählte Layout nicht gefallen, dann klicken Sie links oben auf das kleine graue „X“ im schwarzen Kreis.
Wenn Ihnen das Design gefällt, dann können Sie es rechts oben mit einem Mausklick aktivieren.

Unter den Navigationspunkt „Darstellung“ finden Sie im unteren Menü den
Unterpunkt „Widgets“.
Hier lässt sich ganz einfach und ohne Programmierkenntnisse die so genannte
Sidebar bearbeiten. Die Sidebar ist unter anderem hervorragend für
Werbebanner geeignet. Doch mehr dazu jedoch im nächsten Kapitel.
Wenn Sie den Navigationspunkt „Schreiben“ betätigen, dann erhalten Sie auf Ihrem Bildschirm einen Text-Editor.

Wenn sie bereits mit Windows Word-Pad oder Microsoft Office Word gearbeitet haben, dann wird ihnen die Arbeitsfläche bekannt vorkommen.
Mit einem Mausklick auf „Zur Startseite“ können Sie den aktuellen Zustand
ihres Blocks ansehen.


facebook ads

Facebook Ads

Die Nachteile von Ads

Wie jedes System haben auch Facebook Anzeigen ihre Kehrseite: Einige von Ihnen finden Sie in jedem anderen Online-Anzeigen-System auch, andere wiederum sind typisch nur für Facebook.

Lassen Sie uns einen Umweg machen, um sicherzugehen, dass Ihre Augen für die Gefahren weit geöffnet sind.

ist eine Form von (PPC), kann enger demografisch eingrenzen und kostet dabei deutlich weniger. Teilweise, weil viele Mainstream Marketer noch nicht das Potenzial entdeckt haben, das dahinter steckt und darauf wartet, geerntet zu werden – dennoch ist es möglich, ziemlich schnell hohe Kosten zu verursachen!

Eine Möglichkeit, dies zu vermeiden, ist: Haben Sie ein Tagesbudget und setzen Sie Limits.

Es gibt auch Regeln und Verbote zu beachten; bevor Sie also eine Anzeige auf Facebook schalten, sollten Sie die Richtlinien sorgfältig studiert haben.

Diese Richtlinien behandeln unter anderem

• Accounts
• Landingpages/Ziel-URLs
• Facebook References
• Anzeigen- und Bilder-Content
• Verbotener Content (ein langer Abschnitt!)
Daten und Datenschutz
• Targeting
• Preise, Rabatte und kostenlose Angebote
• Abo Services
• Anzeigen für alkoholische Getränke
• Copyrights und Trademarks
• Spam
• Prämien
• Downloads

Diese Page enthält ebenso eine Liste mit Ausschlüssen und formale Regeln, die Sie beachten müssen, wenn Sie die Facebook Plattform benutzen.
Es gibt Möglichkeiten, manche Restriktionen legal und ethisch korrekt zu vermeiden, andere sind absolut.

Beispielsweise lautet eine generelle Einschränkung: “Keine Gewinnspiele oder Wettbewerbe”, aber Zynga konnte sie umgehen, einfach indem es die Erlaubnis einholte und den Promotion Richtlinien für erlaubte Wettbewerbe folgte.

facebook ads

© Beitragsbild Design by Freepik.com

Es gibt weitere Regeln, wo Sie Ihren Fall ganz einfach Facebook vorlegen müssen

1. Keine mehrfachen Facebook Accounts für Webezwecke, es sei denn, Facebook hat es genehmigt.

2. Advertiser dürfen nicht Account oder Anzeigenerstellung automatisieren, es sei denn, Facebook hat es genehmigt.

Und andere Regeln sind absolut: Zum Beispiel…

1. Anzeigen, die eine URL oder enthalten, müssen auf die gleiche URL oder Domain verlinken.

2. Anzeigen müssen die User auf die gleiche Landing Page leiten, wenn die Anzeige geklickt wurde.

Wenn etwas nicht selbstverständlich ist oder Ihre Erfordernisse außerhalb der Norm liegen, können Sie immer mit jemand aus dem Sales Team sprechen, um zu sehen, ob es eine Lösungsmöglichkeit gibt (denn schließlich wollen sie ja Ihr Geld!).

9 Facebook Anzeigen Fehler

Es gibt definitiv Möglichkeiten, die Effektivität Ihrer Anzeige auf Facebook zu reduzieren; die neun häufigsten Fehler wollen wir uns hier anschauen…

1. Nehmen wir an, alle Anzeigen wurden gleichmäßig erstellt. Facebook wiederholt Anzeigen aufgrund ihres Erfolges – je besser die Click-through Rate oder die Anzahl der Impressions ist, desto häufiger erscheint sie wieder. Deswegen ist es auch so wichtig, dass Sie Ihre Anzeigen durch interaktive Taktiken unterstützen wie z.B. eine Facebook Fanpage, und dass Sie die richtige Zielgruppe ansprechen.

2. Die Anzeige nicht optimieren. Zu viele Leute erstellen eine Anzeige – und belassen es dann dabei. Selbst die besten, professionell optimierten Anzeigen laufen natürlich mal besser, mal schlechter; deshalb müssen Sie die Resonanz der Anzeige stets beobachten und gegebenenfalls Anpassungen vornehmen (Facebook wird also Ihre Anzeige häufiger veröffentlichen, wenn es sieht, dass Sie sie aktuell halten).

3. Die Anzeige nicht in der besten Facebook Kategorie unterbringen. Um die richtige herauszufinden, müssen Sie wie ein Leser denken: Wie würde er Ihr Produkt kategorisieren? Sie ordnen Ihre handgestickten Hanfkissen vielleicht als “Wohnaccessoires“ ein… aber Ihr Kunde hält Ausschau nach “grünen Produkten.”

4. Eine zu weit gefasste Kategorie wählen. Dieser Fehler geschieht häufig aus Unerfahrenheit. Nein, es ist nicht besser, eine Million Leser zu erreichen in der Hoffnung, dass vielleicht eine Handvoll wirklich an Ihrem Anzeigenthema interessiert ist:

Es ist ratsamer, Ihren Fokus auf eine exakte kleine Gruppe einzustellen – eine, die Ihnen vergleichsweise bessere Conversions (Verkäufe) gibt.

5. Nicht alle Richtlinien und Verbote lesen. Das sollte eigentlich selbstverständlich sein, lässt aber immer wieder potenzielle Advertiser stolpern. Die beste Methode, nichts zu übersehen, ist, den ganzen Prozess nicht zu überstürzen. Lesen Sie die Richtlinien zuerst – dann machen Sie Ihre Hausaufgaben!

6. Überhastet Anzeigen erstellen. Siehe Punkt 4… und stellen Sie sicher, dass Sie an alles gedacht haben, um das meiste aus Ihren Werbegeldern herauszuholen. Legen Sie sich einen konkreten Plan zurecht, feuern Sie Ihre Kanonen nicht einfach in alle Richtungen. Durchdenken Sie Ihre Kampagne und planen Sie auf lange Sicht (das schließt auch Modifikationen mit ein).

7. Alles auf eine Karte setzen. Vor allem, wenn es das erste Mal ist, dass Sie auf Facebook inserieren, ist es das beste, klein anzufangen. Setzen Sie nicht Ihr gesamtes Budget ein (es sei denn, Ihr Budget ist winzig klein – ein kleines Werbebudget ist ein weiterer ”Fehler”, aber manchmal ist das für neue Marketer unvermeidlich).

8. Nicht zu verstehen, dass man die Anzeige auf eine Page, ein Event oder eine Group auf Facebook verlinken muss. Der Zweck der Anzeigen ist – jedenfalls aus Sicht von Facebook – Facebook bekannt zu machen und zu fördern. Wenn es also auch Ihre eigene Website ist, die Sie promoten wollen, sollte Ihre Anzeige Menschen direkt zu Ihrer Facebook Page, Event oder Gruppe leiten.

9. Nicht richtig buchstabieren und formatieren. Machen Sie keine Fehler – leicht kann Ihre Anzeige abgelehnt werden wegen schlechter Grammatik, Rechtschreibfehlern oder unprofessionellen Formatierungen.

Hier noch ein paar Worte zum Thema Datenschutz

Wir haben das bereits anlässlich des Beacon Fiaskos erörtert. Facebook wurde heftig kritisiert wegen Verstöße gegen die Privatsphäre; nicht alle wurden inzwischen korrigiert.

Tatsache ist, dass in unseren Zeiten der Schutz der Privatsphäre im Internet nicht selbstverständlich ist. Auch können Sie nicht verantwortlich sein für Menschen, die sich nicht die Zeit nehmen, die Privatsphäre-Einstellungen auf öffentlichen Websites zu überprüfen, oder die nicht alle Parameter einstellen, die sie einstellen sollten.

Solange auch Sie Ihre Facebook Groups, Events, Pages und Ads in gutem Glauben erstellen, ethischen Praktiken folgen (und Ihre Kategorien und Zielgruppen nach sorgfältiger Recherche mit Bedacht auswählen), wird Ihr Business auch nicht unter juristischen Klagen zu leiden haben.

Sprechen Sie darüber mit jedem, den Sie kennen (insbesondere junge Frauen unter 39) und Sie werden sehr wahrscheinlich herausfinden, das Facebooks Popularität seine Nachteile mehr als auszugleichen scheint. Das macht Facebook zu einem wichtigen Platz, der bei der Planung Ihrer Anzeigenkampagnen nicht vernachlässigt werden sollte.


Affiliatelink

Professioneller Affiliatelink

-Links professionell verschleiern mit einem Affiliatelink

Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Interessenten erkennen, dass Sie einen Affiliatelink verwenden, können Sie diesen verschleiern. Dazu packen Sie den eigentlichen Affiliatelink zusammen mit einem Code in eine kleine Datei, die Sie dann auf Ihren Server hochladen. Über diese Datei, die dem Interessenten auf den ersten Blick als Internetseite erscheint, leiten Sie dann mit Ihrem Affiliatelink auf die Zielseite weiter.

Affiliatelink

© Vectorbild by Freepik.com

Entweder können Sie für die Weiterleitung kleine Tools (sogenannte Link-Cloaker oder Linkverschleierer) verwenden oder mit folgendem HTML- bzw. -Code Ihr eigenes Tool erstellen:
Für HTML-Seiten (Sie erkennen diese daran, dass die Seiten mit „.html“ enden, zum Beispiel index.html.)
Der HTML-code:
Für PHP-Seiten (Sie erkennen diese daran, dass die Seiten mit „.php“ enden, zum Beispiel index.php.)
Der PHP-Code:
Beide Codes verschleiern nicht nur den Link, sondern sorgen auch für eine „saubere“ Anzeige der URL im Browserfenster. So kann der über diesen Link vermittelte Interessent keine verräterische Hinweise auf einen Affiliatelink sehen, sondern sieht lediglich die URL der Zielseite des Hoplinks.

So erstellen Sie die Verschleierungsdatei – Affiliatelink

Die Schritte im Überblick:
Erstellen Sie eine Datei mit dem Code für die HTML- und PHP-Seite.
Passen Sie den Hoplink an.
Speichern Sie die Datei auf Ihrem Rechner.
Laden Sie die Datei per FTP auf Ihren Server hoch.

zu 1.) Erstellen einer HTML- und PHP-Datei:
Kopieren Sie dazu den HTML-Code (mit den Tasten Strg und C) in Ihre Zwischenablage.
Fügen Sie dann den gewählten Code (mit den Tasten Strg und V) in Ihren Editor (zum Beispiel Notepad++) ein.

zu 2.) Anpassung des Hoplinks:
Überschreiben Sie jetzt die ClickBankid mit Ihrer ClickBankid (im Code grün markiert) und die ClickbankidVendor mit der ClickBankid des Vendors (im folgenden Code gelb markiert), beim Verkäufer mit der ClickBankid „kbpde1“ und dem Affiliate „internetu1“ lautet der Code somit:

zu 3.) Speichern der Datei:
Jetzt speichern Sie die Datei unter einem Namen Ihrer Wahl, zum Beispiel Affiliatewissen. Dafür geben Sie einfach den Namen bei Dateinamen ein und setzen dahinter „.html“.
Wenn Sie wollen können Sie auch noch den Dateityp „.html“ auswählen aber das ist nicht nötig.

Wenn Sie auf „Speichern“ klicken, haben Sie eine HTML-Datei in der ein funktionierender Hop-Link enthalten ist.

Die Vorgehensweise für den PHP-Code ist genau die gleiche wie beim HTML-Code. Sie kopieren den folgenden PHP-Code

in den Editor, ändern die Affiliate- und Vendordaten ab und speichern dann die Datei, zum Beispiel unter dem Namen „Affiliatewissen.php“ ab. Alleine durch die Angabe der Endung PHP wird aus der Datei mit dem PHP-Code, eine funktionierende PHP-Datei.
Der PHP-Code würde dann für den Vendor mit der ClickBankid „kbpde1“ folgendermaßen lauten:

Dann muss auch diese Datei via FTP auf den Server hochgeladen werden

zu 4.) Hochladen der Datei via FTP-Programm:
Ich nutze das Mozialla--Addon „Fire-FTP“ um die Dateien via FTP hoch zu laden. Aber es gibt viele verschieden andere Programme, zum Beispiel „„, die dafür auch genutzt werden können.
Ein FTP-Programm ist vergleichbar mit einem Dateimanager oder dem Windows-Explorer. Sie können mit diesem Dateien auf Ihren Server hoch- und herunterladen.
Nach der Installation des Addons können Sie es unter „“ in Ihrem Mozilla Firefox aufrufen. Als erstes müssen Sie ein Konto erstellen.
Dazu klicken Sie bitte im Pulldownmenü auf „Create an account…“ und geben dann die FTP-Zugangsdaten ein, die Sie von Ihrem Webhoster erhalten haben. Bei „Host“ kann das auch eine URL oder ein FTP-Server sein. Im Beispiel ist es eine IP-Adresse. Klicken Sie dann auf „OK“ und Ihr Konto ist eingerichtet.

Wenn alles geklappt hat, erscheint nach dem Drücken auf „Connect“ im rechten Fenster der Server auf dem Sie Ihre haben.
Dieser sieht je nach Webhoster anders aus, bitte lesen Sie hierzu dessen FAQ’s oder fragen Sie im Zweifel nach, wo genau eine Datei hin muss, wenn Sie diese unter Ihrer aufrufen wollen.


Web Traffic

Generierung von Traffic

10 Fehler bei der Generierung von Traffic

Wenn Ihre kaum bekommt, kann es daran liegen, dass die Suchmaschinen nichts von ihrer Existenz wissen. Internetuser erfahren somit nicht welche Produkte oder welchen Service Sie anbieten. Erfahren Sie, welche Fehler Sie vermeiden sollten, damit Ihre Seite zu mehr Traffic kommt.

1. Free Web Hosting
Die meisten Internet Service Provider, die gratis Web Space anbieten, gewähren Ihren Kunden nicht mehr als 5 oder 10 Megabytes. Das mag genug für eine kleine persönliche Website mit wenig Inhalt für Freunde und Familie sein, ist aber zu wenig Bandbreite um viel Traffic auf die Seite zu lenken. Für Ihr Online-Business ist Free Web Hosting somit nicht geeignet.

2. Gratis -Namen
Das einzige Argument, das für einen gratis Domain-Namen spricht, ist, dass er gratis ist. Ansonsten ist solch ein Domain-Name beim Aufbau eines Online-Business eher hinderlich. Gratisadressen sind zu lang, Besucher können sich diese nur schlecht merken. Sie enthalten zudem zu viele Slashes.

Der Page Rank einer Seite sinkt quasi mit jedem Slash ab. Von den Suchmaschinen werden Subdomains als minderwertig bewertet. Ihre Seite hat somit kaum eine Chance in den ersten drei Seiten der Suchergebnisse zu erscheinen. Ihr Business wird von keinem User als vertrauenserweckend eingestuft, wenn Sie nicht dazu bereit sind, Geld in einen eigenen Domain-Namen zu investieren.

Web Traffic

© Vectorbild by Freepik.com

Traffic durch Banner oder

Auch Bannerwerbung und Pop-ups Ihres Web Hosts verbessern Ihre Außenwirkung im Web nicht. Den langsamen Seitenabruf einer Gratisdomain empfinden Besucher als störend. Anstatt zu warten, rufen diese lieber eine andere Seite ab. Das größte Problem ist allerdings, dass Ihnen Ihre gratis Domain nicht gehört. Sie kann jederzeit von ihrem eigentlichen Besitzer gelöscht oder für sich beansprucht werden. Tritt dieser Fall ein, können Sie wieder bei null anfangen.

3. Ihre Inhalte funktionieren nicht.
Dies kann der Fall sein, wenn Sie zu wenig qualitativ hochwertige Inhalte auf Ihrer Website anbieten. Ihre Themen sind für ein breiteres Publikum uninteressant oder gar langweilig. Oder Ihre Nische ist so klein, dass Ihre Seite generell nur das Interesse von wenigen Besuchern weckt. Die kurze Verweildauer Ihrer Besucher auf Ihrer Seite und die hohe Rückkehrrate zur Ergebnisliste, sorgen für einen Positionsverlust im Ranking.

Ein weiteres Problem könnte sein, dass Sie Texte innerhalb Ihrer Website mehrfach verwenden oder Sie Texte von fremden Websites auf Ihre Seiten kopiert haben. Sobald Suchmaschinen dies mitbekommt, wird Ihre Seite abgestraft. Im Ranking läuft sie dann nur noch unter ferner liefen.

4. Ihre Website ist nicht für Suchmaschinen optimiert.
Ihre Seiten verfügen über keine Metabeschreibung, Ihre Seitentitel enthalten keine ausdrucksstarken Keywords. Sie haben Ihre Seiten nicht mit Rich Snippet Markups ausgezeichnet. Das sind ein Foto von Ihnen sowie kurze Texte und Bewertungssterne, die zusammen mit Ihrer Website in den Suchergebnissen erscheinen.

Sie geben Internetusern Auskunft darüber, wer Sie sind und ob Ihre Seite für ihre Suche relevant ist.
Wenn Sie die Fotos auf Ihrer Website nicht mit ausdrucksstarken Bildunterschriften versehen haben, verzichten Sie darauf Traffic für Ihre Seite über die Bildersuche zu generieren.

5. Ihre Website ist unvollständig indexiert.
Erstellen Sie eine Sitemap Ihrer Website. Suchmaschinen erhalten über Sitemaps Informationen darüber, wie Ihre Website aufgebaut ist. Dies kann unter Umständen die Häufigkeit erhöhen, mit der Ihre Seite gecrawlt wird.

Web Traffic etwa durch Spider und Robots

Webcrawler werden auch Spider oder robot genannt. Sie sind Computerprogramme, die das Internet durchsuchen und Webseiten analysieren.

Diese Programme sind vor allem für Suchmaschinen im Einsatz. Sie werten gefundene Websites mittels Indexierung aus und speichern sie.

Dadurch ist ein späteres Suchen in diesen Daten möglich. Außerdem kann sich Ihr Ranking durch diesen Prozess verbessern.

6. Sie sind nicht mit anderen Websites verlinkt.
Verlinkung ist für Suchmaschinen ein wichtiges Rankingkriterium. Bemühen Sie sich um Backlinks. Überzeugen Sie andere Webmaster von qualitativ hochwertigen Websites einen Link zu Ihrer Seite zu veröffentlichen.

7. Sie betreiben kein Networking.
Versuchen Sie sich über , und Google plus eine Leserschaft, beziehungsweise Fanbasis, aufzubauen. Treten Sie in Kontakt mit Menschen, die die gleichen Interessen wie Sie teilen. Diskutieren Sie mit Usern und teilen Sie Inhalte mit ihnen. Begeistern Sie mit qualitativ hochwertigen Inhalten, sodass User diese Inhalte weiterverbreiten. Alle diese Aktivitäten erhöhen Ihren Bekanntheitsgrad und sorgen für mehr Traffic.

8. Sie haben keinen RSS Feed.
Der RSS Feed ist wichtig. Als Webmaster melden Sie einem sogenannten RSS-Verzeichnis die Neuigkeiten auf Ihrer Website. Diese News werden dann an Ihre Abonnenten weitergeschickt. Suchmaschinen nutzen diese RSS-Verzeichnisse für die Suche nach brandneuen Nachrichten. Diese Verzeichnisse werden daher mehrmals am Tag von Webcrawlern durchsucht. Liefern Websites mit Feed neue Beiträge, werden diese sofort von den Suchmaschinen in ihre Suchlisten aufgenommen.

9. Ihre Konkurrenz ist zu stark.
Sie haben sich einen stark umkämpften Markt für Ihre Online-Aktivitäten ausgesucht. Ihre Konkurrenten sind schon wesentlich länger dabei und besser verlinkt als Sie. Sie erreichen keinen hohen Page Rank und bekommen somit kaum Traffic. Vielleicht wäre eine Nische mit weniger Mitbewerbern ein besseres Aktivitätsfeld.

10. Sie machen keine Werbung.
Mehr Traffic kann auch mit klassischer Werbung (z.B. Zeitungsanzeigen) oder mit Online-Kampagnen (z.B. GoogleAdWords oder FacebookAds) erzielt werden. Machen Sie auf sich aufmerksam!
Fazit
Auch wenn es gerade nicht so gut für Sie läuft, geben Sie nicht auf. Kontinuierliche Arbeit an Ihrer Website ist der Weg zum Erfolg.

Beitragsbild Designed by Freepik


Kein Sex in der Ehe

Kein Sex in der Ehe

in der Ehe

Beziehungen sind wie ein Puzzle. Fügen sich die Teilchen nicht richtig zusammen, entstehen lose Zeiten. Im Ehebett wird dann der „Krieg“ ausgetragen. Ärger, Stress und Meinungsverschiedenheiten, bedeuten Liebesentzug.

Wie kann man den Partner am meisten treffen? Genau, mit einer . Es gibt aber auch Paare die sich schon lange entzweit haben und nur zufällig dasselbe Dach über dem Kopf haben. Viele Gründe, viele Fakten und sie landen alle in der Einbahnstraße. Kein vor und kein zurück, also Stillstand.

Kein Sex mit dem Partner

© by Russ / flickr.com – (CC BY-SA 2.0)

Verliebt – Verlobt – ehe ohne Sex

Schmetterlinge im Bauch, ein feinfühliger Kuss, zaghafte Berührungen. Wir erinnern uns noch so schemenhaft daran. Die ersten zarten Bande wurden geknüpft und man will für immer und ewig durchs Leben gehen. Leidenschaftliche Nächte und der gute Sex beherrschen den Alltag. Niemals endende Gefühle und die Hochzeitsglocken läuten. Im Laufe der Zeit werden Beziehungen dann eintönig.

Die Farbe ist verblasst und die Luft draußen, wie man so schön sagt. Anfangs ist die Erotik noch Routine, später heißt es, Sex los in der Ehe. Viele Machtkämpfe werden hierüber ausgetragen, schlimmer noch, man findet den Partner nicht mehr sexuell anziehend. Orgasmen vortäuschen und sich selbst belügen, sind das die Ehen von heute? Warum bleiben wir dann eigentlich zusammen. Aus Gewohnheit, der Bequemlichkeit, oder wegen der Kinder.

Ist Kein Sex wirklich so wichtig und sind nicht andere Gemeinsamkeiten wichtiger? Wer sagt eigentlich, dass Erotik zu einer guten Beziehung gehört? Alles Fragen die im Raum stehen, nur wer kann sie eigentlich beantworten und ist Sex wirklich der rote Faden durchs Leben.

Sex gibt den guten Ton an oder doch ohne Sex

Sicher verbringen wir nicht 24 Stunden im Bett. Dennoch ist genau der Sex ein ganz wichtiger und ausschlaggebender Punkt. Man ist sich durch die Nähe vertrauter, erlebt den gemeinsamen Höhepunkt und ist sich deshalb sehr eng verbunden. Eine Ehe ohne Sex birgt so ihre Gefahren.

Fremdgehen ist vorprogrammiert, jeder geht seiner Wege und das Zwischenmenschliche existiert nicht mehr. Solche Ehen gleichen eher einer Wohngemeinschaft. Doch ist noch etwas zu retten? Kommt darauf an, wie anziehend man sich noch findet. Sex bedeutet auch Reden, über seine Wünsche, Vorstellungen und auch Ängste. Schwächen eingestehen und dem Partner zuhören. Sex bedeutet gemeinsam lachen und weinen können. Kuscheln, sich erotisch finden und nicht nur den Austausch von Körperflüssigkeiten.

Sex ist ein gemeinsamer Nenner für eine gute Beziehung. Wie viele Streitigkeiten landen im Bett mir einem guten Versöhnungssex. Unsere Glückshormone, die Endorphine, werden aktiviert und machen gute Laune. Sex macht jung, schön und eben sexy. Klar all das könnten wir kaufen, auch gut bezahlter Sex macht schön. Doch ist nicht gerade das gemeinsame zu Bett gehen und aufstehen so unglaublich vertraut. Der Geruch, die Nähe und die Sinnlichkeit. Denn zum guten Sex gehört eines, eigentliche das wichtigste überhaupt, Liebe. Mensch die lieben achten einander und respektieren sich. Sex ist dann das Salz in der Suppe. Es gehört in jede Ehe, denn sie ist das beste Rezept für eine lange und leidenschaftliche .

© Beitragsbild Kevin Dooley / flickr.com – (CC BY 2.0)


Start im Internet

9 Tipps für den Sofort Start im Internet

1 Nische finden
Nische ist ein kleiner Bereich eines großen Marktes. Es gibt folgende Märkte in denen
das meiste Geld verdient wird. Da sich einen kleinen Markt aussuchen. Mit dem
Keyword-Planer Suchanfragen kontrollieren (mind. 6.000 pro Monat). Beispiele:

Reisen > Singleurlaub ab 50

Geld verdienen > Geld verdienen mit SMS
Tiere > Online Hundeschule
1. Markt -Gesundheit:
• Diäten
• Fett verbrennen
• Aufhören zu Rauchen
• Fit bleiben
• Selbsthilfe (jeglicher Art)
• Magersucht
Haarausfall
• Potenzprobleme
• Fingernägel kauen
Akne
• Krankheiten
2. Markt – Wohlstand:
• Internet-Marketing
Aktien
• Geld sparen
• Geld verdienen
• An- und Verkauf
• Immobilien
3- Markt – Lifestyle:
• Haustiere
• Dating
• Computer
• Körper & Geist
• Bodybuilding
• Baby
Fußball
• Hobbys
• Trends
Reisen
• Mode
• Persönlichkeitsentwicklung

2 REGISTRIEREN UND WORDPRESS

• Eine registrieren über Namecheap
• Webspace kaufen bei Hostgator
• WordPress herunterladen und installieren
• WordPress anpassen oder es machen lassen
herunterladen und installieren
• Beiträge schreiben zu dem Thema

3 LANDINGPAGES ERSTELLEN

• Website erstellen, um die E-Mailadresse des Besuchers einzusammeln, um
Werbung zu verschicken
• Leadpages kaufen, da bewährte Seiten angeboten werden
• Optimizepress kaufen, da wie Leadpages

4 FREEBIE ERSTELLEN BZW. ERSTELLEN LASSEN

• Gratisreport als Lockvogel zum E-Maileintrag des Besuchers
• Cover erstellen lassen bei machdudas.de oder fiverr.com
• Text schreiben lassen bei textbroker.de
• PDF-Report erstellen mit Word

5 KLICK-TIPP ALS E-MAILANBIETER

• E-Mailmarketing nutzen, da stetiger Kontakt mit Interessent
• Beste Zustellrate und viele Funktionen
• E-Mails automatisch verschicken
• Einmal einrichten und E-Mails hinterlegen
• Vertrauen wird aufgebaut und höhere Verkaufsrate

6 PARTNERPROGRAMME

• Produkte bewerben, um damit Provisionen zu erhalten (Passend zum Thema)
• Affiliatelinks in Klick-Tipp einfügen und Provision erhalten
• Zanox
• Superclix
• Digistore24
• Share-it!
• Belboon
• Affili.net
• Passendes Produkt suchen und eingehen

7 BESUCHER AUF LEITEN

• Virale Mailer wie Viralurl.de und Viralmails.de
• Werbung buchen bei Xiji.de (Werbeflatrate)
• Plista Werbung schalten (Pay per Click)
• Adressbutler (auf Thema achten)

8 LIVE BEISPIELE

Optimizepress Beispiel
Leadpages Beispiel
Adressbutler um Besucher zu bekommen

9 ZUSAMMENFASSUNG

• Nische finden
• Website registrieren und online stellen
• Landingpages erstellen
• E-Mailadressen sammeln, um Angebote per Mail anzubieten
• Klick-Tipp kaufen und E-Mails hinterlegen
• Partnerprogramme suchen und Produkte finden
• Besucher kaufen
• Ergebnisse kontrollieren und anpassen
• Geld verdienen


CMS Contentmanager

CMS Contentmanager 1 Projekt – -, Referral-, Erotik

CMS Contentmanager 1 Projekt – Affiliate-, Referral-, Erotik- kostenlos testen!!

CMS Contentmanager NEU! Standard Version [für 1 Projekt]
– Superschnell
– Kinderleicht anwendbar
+ gratis Software auch für Handy oder Tablet NEU !

Legen Sie in Minutenschnelle Affiliate-, Referral-, Erotik- oder Webmasterlinks oder andere Links an….

über eigene, kurze verwalten !

Keine langen Links mehr, absolut suchmaschinenfreundlich !

Testen Sie bevor Sie Kaufen !
Testen Sie ab sofort kostenlos und unverbindlich!
Komplett kostenlos – KEIN Abo – KEINE versteckten Kosten

Vollautomatisches System

Nutzen Sie hierzu unseren Testserver www.testserver.pb-webhosting.de
Achtung: Über unseren Testserver ist KEIN Kauf möglich!
Das Testen ist völlig kostenlos und unverbindlich!

Mit dem LMs-CMS Contentmanager verwalten Sie Ihre Affiliate-, Referral-, Erotik- und Webmasterlinks schnell und einfach über ein einziges System! Einfach Domain und Affiliatelink eintragen, Verzeichnis wählen, Metatags (Titel, Kurzbeschreibung, Keywords) einfügen, speichern, „online schalten“ klicken, fertig!!!

Bis zu 100 Projekte mit dem LMs-CMS Contentmanager verwalten!

Mit dem Contentmanager können Sie bis zu 100 Projekte über
einen
Admin-Panel verwalten. Die Software gibt es in 6 Versionen für 1, 5, 10, 25, 50 und 100 Projekte!

Endlich mit jeder Seite in angenommen und gelistet werden!

Viele Suchmaschinen und Webkataloge nehmen nur Hauptdomains in dessen Bestand auf, so dass Affiliate-, Referral-, Erotik- und Webmasterlinks „draußen“ bleiben müssen.

Selbst Shops von Auktionen werden wegen der Subdomain oftmals nicht angenommen. Mit dem Contentmanager lösen Sie auch dieses Problem, indem Sie einfach eine Hauptdomain einsetzen.

Da der Contentmanager keine Weiterleitung nutzt, steht einem Eintrag in Suchmaschinen und Webkatalogen nichts mehr im Wege!

Werbung direkt auf die eigenen Domains anstatt auf Affiliate- oder Referrallinks!

Wer kennt es nicht? Werbung geschaltet und plötzlich gibt es den Anbieter nicht mehr oder der Anbieter setzt die Provisionen aus (oftmals in Affiliate-Systemen). Da die Werbung meistens auf die Anbieterseiten laufen ist das Geld somit futsch.

Auch für Anbieter von Affiliate-, Referral-, Erotik- und Webmasterlinks ein PLUS!

Anbieter von Affiliate-, Referral-, Erotik- und Webmasterseiten beklagen oftmals den Absturz ihrer Seiten in Suchmaschinen, weil durch die Links der Webmaster doppelter Content generiert wird. Auch das wird mit dem Contentmanager vermieden!

Neue Projekte einfach in wenigen Minuten hinzufügen und starten!

Mit nur 3 Schritten ist ein Projekt eingerichtet! Unsere Tester haben maximal 2-5 Minuten pro Projekt einrichten und online schalten benötigt und das inkl. Domain einrichten, Metatags einschreiben und Anmeldung in Google Webmastertools. Auch sehr gut zum Testen neuer Projekte geeignet!

Werbung direkt auf die eigenen Links/Domains anstatt auf Affiliate- oder Referrallinks!

Mit dem LMs-CMS Contentmanager verwalten Sie IHR Affiliate-, MLM- und Networkmarketing schnell und übersichtlich! Selbst Ihre Auktionen, Shop-Artikel etc. können Sie über den Contentmanager mit einer kunden- und suchmaschinenfreundlichen Domain ausstatten! Und der Inhalt ist mit wenigen Klicks auch schnell auf ein anderes Projekt umgestellt!

LMs-CMS Contentmanager – Macht mehr aus Ihrem Geschäft!

Der LMs-CMS Contentmanager in Stichpunkten:

– komplettes CMS System verwalten von Affiliate-, Referral-, Erotik- und Webmasterlinks;
– auch sehr gut für Auktions-, Shop- und Erotikartikel geeignet;
– in 6 Versionen erhältlich für 1, 5, 10, 25, 50 und 100 Projekte;
– übersichtliche Arbeitsoberfläche mit Schnellübersicht;
– Eingabe / Steuerung erfolgt über eine Eingabemaske;
– Ändern und löschen der Projekt(e) jederzeit möglich;
– per Projekt(e) ein-/ausschaltbar;
– schnelles Erstellen und löschen von Verzeichnissen;
– inklusive Besucherzähler, einsehbar über den Admin-Panel;
– suchmaschinenfreundliche Domains/Links einsetzbar;
– inklusive Online-Handbuch, Blitzanleitung und F.A.Q.;
– Eingabebereiche mit Kurzinformation (z.B. per Mouseover);
– vielseitige Schutzmechanismen bei fehlerhafter Eingabe;
– inklusive Installationsassistent für schnelles und problemloses Installieren;
– sowie kostenlosem ;
– als auch LMs-CMS OS (Operation System);
– Lieferung als Einzelplatz-Lizenz.

Systemvoraussetzungen:
Webspace auf Linux/Unix, 5 oder höher,
ca. 2 MB Speicherplatz für LMs-CMS Contentmanager,
ca. 10 MB Speicherplatz für LMs-CMS OS (Betriebssystem),
LMs-CMS OS (im Lieferumfang enthalten).
Keine Datenbank notwendig!!!

HIER GÜNSTIG ANMIETEN

LMs-CMS Contentmanager – IHR Projektverwaltungssystem für IHR Geschäft!


Pagerank

Pagerank und der PageRank-Algorithmus

Was ist ein Pagerank

Pagerank wurde von den Google-Gründern Larry Page und Sergei Brin an der Stanford University erfunden. Der PageRank-Algorithmus ist eine Methode um die Popularität einer festzustellen. Er emuliert einen zufällig durch das Netz surfenden User, und dient dadurch der Suchmaschine Google zur Bewertung von Webseiten.

Bemessen wird der PageRank auf einer Skala von 1 bis 10. Eine Webseite die einen sehr hohen PageRank (8-10) aufweisen kann, wird auch demnach sehr häufig gefunden und aufgerufen. Entsprechend steigt die Gewichtung der Webseite und das hohe wirkt sich im Ergebnis positiv auf die Reihung der Webseite.

Pagerank

© husin.sani / flickr.com – (CC BY 2.0)
– pagerank_google

Eine Webseite die von einer anderen Seite verlinkt wird, bekommt einen Teil des PageRanks der verlinkenden Webseite. Dieser Teil wird – je nachdem wie hoch der PageRank-Algorithmus der beiden Seiten sind – festgelegt.

Pagerank erreichen

Damit eine Webseite einen PageRank von 5 erreicht, müssten 3055 Webseiten mit PageRank 2 Ihre Seite verlinken, bzw. 101 Links von Webseiten mit PageRank 4. Für einen PageRank von 5 würde aber allerdings auch schon ein Link einer Webseite mit PageRank 7 reichen.

Der PageRank der verlinkenden Webseite steigt proportional zum PageRank-Algorithmus der verlinkten Webseite. Der Anstieg des PageRanks verläuft dabei eher sprunghaft. Um eine Stufe in der PageRank-Skala zu steigen, sind, vereinfacht gesagt, immer mehr und immer „stärkere“ Links notwendig.

Leider wurde schnell klar, dass der PageRank sehr einfach zu manipulieren war. Es gibt tausende Services, die sich ausschließlich auf die Vermarktung von Links spezialisiert haben. Viele Webseitenbetreiber versuchten so viele Links wie nur möglich zu sammeln.

Urplötzlich wurden viele Gästebücher und Foren von Linkeinträgen überschwemmt. Der PageRank hat für neue Webseiten, die sich Themen mit hoher Popularität widmen, einen großen Nachteil. Neue Webseiten können kaum bei Google gefunden werden, da diese selten von außen verlinkt werden.

Der PageRank ist zwar noch immer aktuell, aber man muss ihn von einem anderen Licht sehen. Er kann leider nicht als Messwert für die Qualität einer Webseite gelten.

Update: Pagerank ist Geschichte und Auhority sowie Page Authority sind die Nachfolger.

Domain Authority

DA = Domain Authority

Was ist Domain Authority

Die Domain Authority und der Page Authority haben den Pagerank abgelöst, die Autorität einer Seite oder eines wird nun freier definiert. Man könnte nun in kurzen Wörter den DA = (Domain Authority) als Referenz für ein gezieltes Thema definieren.


Backlinks finden – leicht gemacht

– wieder finden nicht immer leicht gemacht

 

Al s es vor 3 Jahren den guten alten „Yahoo Siteexplorer“ noch gab, war vieles doch um einiges leichter. Nun gibt es Alternativ Seiten wie seokicks.de oder majesticseo.com und dort werden wir uns auch mal umschauen.

Als erstes möchte ich „majesticseo.com“ testen.

 

Auch hier gibt es einen „Site Explorer“ der uns die Anzahl der und der C Subentz IP´s anzeigt, auch eine Anzeige der Indexierten URL wird aufgelistet.

Richtig Witzig und brauchbar wird es erst ab dem Kostenlosen Registrierten Account oder den höheren Accounts wie z.b dem „Silver“ Plant.

Seokicks – Deutschland

Im Ganzen etwas gewöhnungsbedürftig und wir lassen unser Auge jetzt mal auf Seokicks.de schweifen.

 

Wir stellen fest, das dies ein Deutscher Dienst ist und dieser mit eigenen Crawler Arbeitet. Der Index laut Seokicks umfasst derzeit mehr als 38 MRD Datensätze.

 

Input – fertig los

Ja hier heißt das Thema „User Freundlichkeit“ und der Linkcheck ist Quassi selbst erklärend und lässt sich somit einfach Starten.

Zwischen drin hat man oberhalb des Reiter die Option Links, Anchortexte sowie Linkziele und kann diese Nutzen um zu schauen wie die Link Texte verlinkt sind oder wo die Ziele genau hin gehen.

Zum Abschluss steht der Download auch als CSV Bereit und man findet einen sehr guten Überblick über seine Domain | Domain Rank – Pagerank und IP´s.

 

Fazit – recht einfach

Der Deutsche Anbieter Überzeugt mich Persönlich mehr, ist einfacher und leichter zu Bedienen – sowie kostenlos. Mann muss schon Sagen es gibt auf dem Seo Markt Natürlich noch ganze andere Mittel und Tools um und Co zu Prüfen.